Contacts

92 Bowery St., NY 10013

thepascal@mail.com

+1 800 123 456 789

Das Christentum – Woher kommt es?

Gotische Steinfassade von Westminster Abbey, ein christlicher Ort der Anbetung Das Christentum ist die populärste Religion der Welt mit über 2 Milliarden Anhängern. 42 Millionen Briten verstehen sich als nominell christlich, und es gibt 6 Millionen, die aktiv praktizieren.

  • Christen glauben, dass Jesus der Messias war, der im Alten Testament versprochen wurde.
  • Christen glauben, dass Jesus Christus der Sohn Gottes ist. Christen glauben, dass Gott seinen Sohn auf die Erde sandte, um die Menschheit vor den Folgen ihrer Sünden zu retten.
  • Eines der wichtigsten Konzepte im Christentum ist, dass Jesus sein Leben am Kreuz ( Kreuzigung ) gibt und am dritten Tag (der Auferstehung) von den Toten auferstand.
  • Christen glauben, dass es nur einen Gott gibt, aber dass es drei Elemente für diesen einen Gott gibt : Gott der Vater Gott der Sohn Der Heilige Geist Christen beten in Kirchen an.
  • Ihre geistlichen Führer werden Priester oder Minister genannt. Das christliche heilige Buch ist die Bibel und besteht aus dem Alten und Neuen Testament.
  • Christliche Feiertage wie Ostern und Weihnachten sind wichtige Meilensteine ??im westlichen säkularen Kalender
Beraterinnen/Berater

Unsere Berater sind jederzeit für Dich erreichbar

GOTT, JESUS UND DIE HEILIGEN

Christen glauben, dass es nur einen Gott gibt, den sie Vater nennen, wie Jesus Christus sie gelehrt hat.

Jesus

Christen erkennen Jesus als den Sohn Gottes, der gesandt wurde, um die Menschheit vor Tod und Sünde zu retten.

Jesus Christus lehrte, dass er der Sohn Gottes war. Seine Lehren lassen sich kurz zusammenfassen als die Liebe Gottes und die Nächstenliebe.

Jesus sagte, dass er gekommen sei, um Gottes Gesetz zu erfüllen, anstatt es zu lehren.

Rechtfertigung durch Glauben

Christen glauben an die Rechtfertigung durch den Glauben – dass sie durch ihren Glauben an Jesus als den Sohn Gottes und an seinen Tod und seine Auferstehung eine richtige Beziehung zu Gott haben können, deren Vergebung durch den Tod Jesu Christi ein für alle Mal gemacht wurde.

Die Dreieinigkeit – Dreifaltigkeit

Christen glauben an die Dreieinigkeit – das heißt an Gott als Vater, Sohn und Heiliger Geist.

Einige verwechseln das und denken, dass Christen an drei getrennte Götter glauben, was sie nicht tun.

Christen glauben, dass Gott die menschliche Form als Jesus Christus angenommen hat und dass Gott heute durch das Wirken des Heiligen Geistes gegenwärtig ist und sich in den Handlungen der Gläubigen zeigt.

Leben nach dem Tod

Christen glauben, dass es ein Leben nach dem irdischen Tod gibt.

Während die tatsächliche Natur dieses Lebens nicht bekannt ist, glauben Christen, dass viele spirituelle Erfahrungen in diesem Leben ihnen helfen, eine Vorstellung davon zu bekommen, wie das ewige Leben sein wird.

Die Heiligen

Heutzutage wird das Wort “ Heilige“ am häufigsten verwendet, um sich auf einen Christen zu beziehen, der ein besonders gutes und heiliges Leben auf Erden geführt hat und mit dem nach seinem Tod Wunder in Verbindung gebracht werden sollen.

Der offizielle Titel des Heiligen wird von den römisch-katholischen und orthodoxen Kirchen durch einen Prozess verliehen, der als Heiligsprechung bezeichnet wird .

Mitglieder dieser Kirchen glauben auch, dass die auf diese Weise geschaffenen Heiligen für die Menschen, die heute leben, für Gott eintreten können. Dies wird von den meisten Protestanten nicht akzeptiert.

In der Bibel wird das Wort „Heilige“ jedoch als Beschreibung eines jeden, der ein überzeugter Anhänger ist, verwendet, insbesondere von Paulus im Neuen Testament (zB Epheser 1,1 und 1,15).

GEBET UND RITUAL IM CHRISTENTUM

Das Gebet ist das Mittel, mit dem Christen mit ihrem Gott kommunizieren.

Das Neue Testament berichtet, dass Jesus seinen Jüngern das Beten beibrachte und sie ermutigte, Gott als Vater anzusprechen . Christen glauben, dass sie diese Tradition fortsetzen.

Manchmal sind die Gebete formell und Teil eines jahrhundertelangen Rituals.

Andere sind persönlich und spontan und kommen aus persönlichen oder Gruppenbedürfnissen.

Während Gebet oft auf Gott als Vater gerichtet ist, wie von Jesus gelehrt, ermutigen einige Traditionen das Gebet zu Gott durch Vermittler wie Heilige und Märtyrer.

Gebete durch Maria , als die Mutter Gottes, stehen in einigen Kirchen im Mittelpunkt und bilden einen traditionellen Teil ihrer Anbetung.

Die Kirche

Die christliche Kirche ist grundlegend für die Gläubigen. Obwohl es viele Fehler hat, wird es als Gottes Körper auf Erden erkannt.

Die Kirche ist der Ort, an dem der christliche Glaube gepflegt wird und wo der Heilige Geist auf der Erde manifestiert ist.

Hier werden Christen in den Glauben aufgenommen und durch die Eucharistie zu einem Leib zusammengeführt.

 

Taufe

Die christliche Kirche glaubt an eine Taufe in die christliche Kirche, sei sie als Kind oder als Erwachsener, als äußeres Zeichen einer inneren Hingabe an die Lehren Jesu.

 

Eucharistie

Eucharistie ist ein griechisches Wort für den Dank. Seine Feier soll an die letzte Mahlzeit erinnern, die Jesus vor seinem Tod (dem Abendmahl) mit seinen Jüngern gehalten hat.

Dieser Ritus kommt von den Handlungen Jesu, der bei diesem Mahl Brot und Wein nahm und seine Jünger bat, sie zu verzehren und dies auch weiterhin in Erinnerung an ihn zu tun.

Beim Essen stellte der Wein sein Blut und das Brot seinen Körper dar.

Die Eucharistie (in einigen Kirchen auch als Abendmahl bekannt) ist von zentraler Bedeutung für die Kirche und wird als Zeichen der Einheit unter den Christen anerkannt.

Verschiedene Kirchen verstehen und praktizieren die Eucharistie auf unterschiedliche Weise. Infolgedessen können die zentralen Ideen der Eucharistie Disharmonie statt Einheit verursachen.

Zum Beispiel wird die Vorstellung, dass Christus im Brot und im Wein gegenwärtig ist, von einigen Kirchen buchstäblich und von anderen metaphorisch interpretiert. Dies hat zu erheblichen und oft unvereinbaren Meinungsverschiedenheiten geführt.

Christliche Glaubensvorstellungen über Gott

Es gibt nur einen Gott

Gott ist eine Dreieinigkeit von Vater, Sohn und Heiligem Geist

Gott ist perfekt

Gott ist allmächtig

Gott ist überall

Gott weiß alles

Gott erschuf das Universum

Gott hält das Universum am Laufen

Gott interveniert im Universum

Gott liebt jeden bedingungslos (obwohl die Menschen verschiedene Bedingungen erfüllen müssen, um Erlösung zu erlangen)

Menschen können Gott durch Gebet, Anbetung , Liebe und mystische Erfahrungen kennenlernen

Menschen können Gott durch Gottes Gnade kennenlernen – das ist durch seine Liebe und seine Kraft

Gott der Sohn
Gott lebte auf der Erde als Jesus

Jesus war sowohl ganz Gott als auch ganz menschlich

Jesus wurde einer menschlichen Frau, Maria, geboren, aber er empfing den Heiligen Geist

Weil Jesus ganz und gar menschlich war, war er Schmerzen, Leiden und Kummer wie andere Menschen

Jesus wurde durch Kreuzigung hingerichtet , stieg aber bei der Auferstehung von den Toten auf

Jesu Leben ist ein perfektes Beispiel dafür, wie Gott möchte, dass Menschen leben

Jesus starb am Kreuz, damit diejenigen, die an ihn glauben, all ihre Sünden vergeben werden

Gott, der Heilige Geist
Nach der Auferstehung blieb Jesus nur einige Tage auf der Erde, bevor er in den Himmel aufstieg

Jesus versprach, dass er bei seinen Anhängern bleiben würde. Nachdem er in den Himmel gekommen war, sandte er seinen Geist, um sie zu führen

Der Heilige Geist führt Christen weiter, tröstet und ermutigt sie

Beraterinnen/Berater

Unsere Berater sind jederzeit für Dich erreichbar

Themenmagazin

Esoterische Themen im Überblick

Ex Partner zurück

Rituale

Kartenlegerin

Kartenlegen

Kartenleger

Kartenlegen

Liebesorakel

Hellsehen

Rituale

Rituale

Wahrsagen

Hellsehen

Zauber

Zauber

Kartenlegen

Kartenlegen
0
    0
    Ihr Bestellung
    Warenkorb ist leerZurück zum Shop